„Ich habe scheinbar einfach noch nicht lange genug ausgehalten!“ đŸ’”

So endete die Mail einer Newsletter-Leserin.
Doch was meinte sie damit?

Sie sprach von ihrer jahrelangen Partnerschaft, in der körperliche und emotionale Gewalt laut ihrer Schilderung eher zur Tagesordnung als zur Ausnahme zÀhlten.

Und ihr Fazit war:
„Wenn es noch nicht gut ist, habe ich scheinbar noch nicht lange genug ausgehalten.“

Und nein! NEIN! Das ist nicht die Antwort!
Es gibt keine einzige Rechtfertigung dafĂŒr, wenn du irgendeine Form von Gewalt erlebst!
Es gibt GrĂŒnde. Und es gibt Dynamiken. Es gibt Erfahrungen, die solch ein Verhalten erklĂ€ren können. Ja!

Doch niemand hat das Recht dazu dich schlecht zu behandeln. Und es ist niemals an der Zeit das Leiden einfach lÀnger auszuhalten.

Denn Fakt ist doch: Es wird sich NICHTS Àndern. Nicht, solange DU nichts Ànderst.

Auch wenn der Satz nicht wirklich von Einstein stammt, so wird er ihm gern zugeschrieben.

„Die Definition von Wahnsinn ist, immer dasselbe zu tun und ein anderes Ergebnis zu erwarten.“

Wenn du in einer Beziehung steckst, in der du unglĂŒcklich bist – aus was fĂŒr GrĂŒnden auch immer – und du das Ă€ndern möchtest, wirst du dennoch immer wieder dasselbe Ergebnis erhalten, wenn du nichts in deinem Denken und Handeln Ă€nderst.

Das gilt genauso fĂŒr deinen Job. FĂŒr deine Gesundheit. FĂŒr deine Kraft. FĂŒr deine Vision. FĂŒr deine Ziele. Es wird sich nichts Ă€ndern, wenn du dich nicht bewegst.

Was kannst du konkret tun?

  1. Schau dir an, welche GlaubenssĂ€tze dich in einer unglĂŒcklichen / destruktiven Situation halten!
  2. Welche PrĂ€gungen fĂŒhren immer wieder dazu, dass du dich nicht fĂŒr dich einsetzt?
  3. Wenn du glaubst, etwas geht nicht, frage dich, WIE es doch gehen könnte. Wie könntest du es möglich machen?
  4. Mit wem oder was kannst du arbeiten, damit du neue Denk- und Handlungsmöglichkeiten siehst?
  5. Wie kannst du die „Ja, aber
“ aus deiner Argumentation streichen? Denn wenn du viel in „Ja, aber
“ denkst, haben dich Punkt 1-3 voll im Griff. Dann denkst du in Problemen statt in Lösungen.

Es ist DEIN Leben!

Kein Umstand und keine Person der Welt rechtfertigen, dass du dich schlecht behandeln lĂ€sst. Kein Umstand und keine Person der Welt rechtfertigen, dass du dich selbst im Leiden hĂ€ltst. Kein Umstand und keine Person der Welt rechtfertigen, dass du nicht fĂŒr dich und dein Wohlergehen, deine Sicherheit, dein GlĂŒck einstehst!

Mir zerspringt das Herz, wenn ich solche Mails wie letzte Woche bekomme.

„Ich habe scheinbar einfach noch nicht lange genug ausgehalten!“

Liebe NĂ€hesuchende, denn dies ist eine typische Aussage einer NĂ€hesuchenden, lass mich dir eine Sache sagen:

„Scheinbar hast du schon viel zu lange ausgehalten!“
Wann entscheidest du, dass sich ab HEUTE etwas Àndern wird?

Du bist so viel grĂ¶ĂŸer, als du vielleicht glaubst!
Du bist so viel stÀrker, als du vielleicht glaubst!
Du bist so viel mehr wert, als du vielleicht glaubst!

Daher fang an aufzustehen und herauszufinden:
Wie willst DU leben? Wie willst DU behandelt werden? Wie willst du Liebe schenken?

Du bist so wertvoll! 

Selbst wenn du noch nicht wissen solltest, wie einmalig und besonders du bist: Ich weiß es bereits ĂŒber dich. Das gilt auch fĂŒr den Fall, dass wir uns (noch) nicht persönlich kennen sollten!

Von Herzen,

Daniela aus deiner LEB! Welt                                
Titel: Mensch und Frau