Ich habe letztes Wochenende ein Präsenz-Seminar für Frauen gegeben. Das Thema war „Phänomen LEB!en“.

Und weißt du, das Faszinierende ist, dass jede Seminar-Gruppe irgendwie so 1-2 Kernthemen im Laufe der Wochenenden entwickelt. Themen, um die es immer wieder geht.

Und passend zum Welt-Frauentag letzte Woche war es diesmal das Thema Weiblichkeit.

Konkreter: Überforderung. Und, damit verbunden: Nehmen zu können! Sich auch verwöhnen zu lassen!

Kennst du selbst dieses Gefühl denn auch? Immer zu glauben alles alleine zu schaffen oder schaffen zu müssen? Dann melde dich zu unserem kostenlosen Online-Live-Workshop „Raus aus der Überforderung!“ am 25.04.2022 um 20.00 Uhr an.

Doch wieso ist es so wichtig, dass du auch gut nehmen kannst?
Was passiert eigentlich, wenn wir dauernd nur mit dem Geben beschäftigt sind?

Wenn du vergisst und verweigerst zu nehmen, passiert auf mindestens 2 Ebenen etwas.

Ebene 1

Wie bei jedem Akku bist du irgendwann leer. Ausgelaugt. Doch wenn du denkst, dass „ausgelaugt sein“ in der Konsequenz immer bedeutet, nur noch auf der Couch zu liegen oder aber ein Burn-out diagnostiziert bekommen zu haben, dann ist das eine Fehlvorstellung. Es gibt so viele ganz subtile Anzeichen ausgelaugt zu sein:

  • Konzentrationsschwäche
  • keine Lust mehr auf Sex
  • fehlende Partnerschaft
  • Auseinandersetzungen in der Partnerschaft
  • ausbleibender Erfolg im Job
  • emotionale Gleichgültigkeit
  • deine (übermäßig) hohen Erwartungen an deine Mitmenschen werden regelmässig enttäuscht.

All das können Anzeichen sein, dass du mehr gibst als du nimmst! Und oftmals ist das ja heutzutage sogar mit Stolz besetzt. Nach dem Motto: „Ich brauche doch keine Hilfe! Ich brauche doch keine anderen Menschen! Ich bin emanzipiert und selbstständig“.

Und genau da sind wir auch schon auf der zweiten Ebene und welche Anzeichen dir zeigen können, dass du dem Nehmen mehr Aufmerksamkeit schenken solltest.

Ebene 2

Deine zwischenmenschlichen Beziehungen kriseln.

Das kann der Partner sein, die Kinder, die Eltern, Freundschaften, Kollegen. Wenn sich Beziehungen in deinem Umfeld verändern, schau einmal genau hin, inwieweit du gut nimmst: Aufmerksamkeiten, Zuwendungen, Austausch, finanziellen Ausgleich. Denn zwischenmenschliche Beziehungen bauen sich über einen gesunden Ausgleich aus Nehmen-und-Geben aus. Die Natur macht es dir vor: Pflanzen können nur bestehen, wenn sie ausreichend aufnehmen und abgeben. Ehrlich, da sind wir Menschen nicht anders!

Und weißt du, einerseits erscheint das Konzept Nehmen-und-Geben so logisch. Andererseits ist da im Tun oftmals ein unglaubliches Ungleichgewicht.

Und vielleicht möchte die eine oder andere an dieser Stelle gern auf den „Abmelden“-Button drücken, weil diese Wahrheit einfach unbequem zu lesen ist.

Doch die Frage ist ja:

Wo willst du mit deinem Leben hin?!

Das Thema Überforderung ist eben ein sehr facettenreiches Thema. Nur mit „Ich fahre mal in den Urlaub!“ ist es meist nicht getan. Spätestens wenige Tage nach der Auszeit sind meist die alten Strukturen wieder da und es kommt der Satz: „Ich brauche mal wieder Urlaub!“.

Wenn dich das Thema auch interessiert, sei herzlich willkommen an unserem LIVE-Online-Abend am 25.04.2022 um 20.00 Uhr.

Jetzt erstmal einen ganz ganz tollen Sonntag! ☀️

Alles Liebe

Daniela aus deiner LEB! Welt                                
Titel: Mensch und Frau

Du findest mich auch hier: TikTok, Instagram, Facebook